Indigokinder

sind die neuen „Führer“ dieser aufregenden Zeit!
Sie sind Botschafter ihrer Eltern, Lehrer und ihrem Umfeld, damit diese ihre karmischen negativen Verbindungen entsorgen können.

Indigokinder haben inkarniert um Ehrlichkeit, Harmonie und Liebe zu erfahren und danach zu leben.

Ziel aller meiner energetischen, spirituellen Angebote für das Arbeiten an dir selbst ist:
Eine hohe Schwingung deiner emotionalen Intelligenz, die Intelligenz deines Herzen zu erreichen um damit “dein Glück” gerade als Eltern von Indigokindern oder als Indigokind selbst zu finden!
Indigokinder inkarnieren hauptsächlich um Ehrlichkeit, Harmonie und Liebe in ihr Umfeld zu bringen. Sie gelten als neue Geistführer und als „Revoluzzer der Neuzeit“.
Erwachsene Indigos sind schneller bereit für Rückführungen und Karmaauflösungen und erleben eine Rückführung in die eigene Kindheit oft kurz und bündig und können sich durch ihr neues kosmisches Implantat, von negativem Karma schneller lösen und positive Karma schneller umsetzen als ihre Eltern und ihr Umfeld.

Kristallkinder – die Sonnenscheinkinder sind Kinder von Indigokindern und inkarnieren ausschließlich wegen der bedingungslosen Liebe. Kristallkinder gibt es, nach meiner Einschätzung noch eher wenige, aber durch die vermehrte negative Karmaauflösung der Indigokinder und deren Umfeld können sie schneller inkarnieren als im kosmischen Plan vorgesehen.

Erfahrungsbericht aus meiner Praxis

Indigokinder haben seit 1975 oder vereinzelt schon früher angefangen zu inkarnieren.
Oft genug ergibt jedoch die Auraanalyse, dass es schon vorzeitige Indigokinder, die heute 35 Jahre oder älter sind, gibt. Also erwachsene Indigokinder, die heute selbst schon wieder Kinder haben, die sogenannten Kristallkinder.
Indigokinder können von Geburt an hervorragend Aura lesen und sind vor allem „hellfühlig“, “hellhörig” und “hellsichtig”. Sie können sich zu ausgesprochenen  Gerechtigkeits- Fanatikern entwickeln, dadurch können sie sich schon von klein an für andere Kinder und Mitmenschen einsetzen, auch wenn sie dabei auf der Strecke bleiben. Das heißt, dass Indigokinder durch ihr Verhaltensmuster, ihre Eltern, ihre Kindergartenlehrer, Lehrer/innen usw. in Liebe führen und sie dazu bringen wollen, alte Ursachen (Karma) aus diesem Leben zu erkennen, aufzuarbeiten und zu bereinigen.

Indigokinder schicken ihren Eltern und ihrer Umgebung unbewusst eine unangenehme Botschaft, ja sogar hin bis zur „Straffälligkeit“, dass die Mutter, der Vater usw. aus karmischen Verbindungen nicht verstehen können! Dadurch können sich Disharmonien zwischen Eltern, Lehrern usw. und Kind verstärken.

Indigokinder haben ein großes Verlangen nach Liebe, Lebensfreude, Gerechtigkeit, Ehrlichkeit, Offenheit, Frieden und Harmonie. Finden sie diese Voraussetzungen in ihrer Familie nicht, können sie ganz schön ungemütlich werden.

Jedes Indigokind, ist wie jede Seele einzigartig
Sie „strahlen“ in ihrer Aurafarbe und kennen sehr früh schon die Resonanzwirkung.
„Alles was man ausstrahlt, kommt mit vermehrter Kraft wieder zurück“
Jedes Kind ist anders und doch wollen alle Indigokinder für sich und ihre Eltern das Gleiche: Liebe, Frieden und Harmonie, Gesundheit und vor allem in unserer Kultur, inneren und äußeren Reichtum.

Hier einige Merkmale aus meiner Erfahrung:

Indigokinder suchen sich meistens Eltern aus, wo ein Elternteil stark „dominiert“, meistens ist es die Mutter.

Weiters suchen sie ihre Aufgaben bei:

• Eltern, die „alles für ihre übergeliebten Kinder tun“ und die ihren Kindern die Steine
ihrer Lebenserfahrungen wegnehmen.
• Eltern, die ihren eigenen Lebenstraum über die Kinder ausleben wollen, beruflich
und privat, ihr Kind soll es doch besser haben als sie usw.
• Eltern, die zwar Lippenbekenntnisse abgeben, aber nicht wirklich loslassen können.
• In Prozenten ausgedrückt: 80 % eine dominante Mutter 20 % einen dominanten
Vater.
• Als Kleinkind können sie sehr früh schon „altklug“ sein und damit die Erwachsenen
nerven.
• Sie lernen sehr schnell und leicht, dass kann dazu führen, dass sie entweder
„Streber” sind oder das Gegenteil, nicht lernen wollen, weil sie sowieso schon alles
wissen! Da sie das herkömmliche Lernen nicht für notwendig und für
Zeitverschwendung halten, brauchen sie die neuen Lehrer und den neuen
Lernstoff!! D.h., sie benötigen Lehrer und auch Eltern, die ihnen einen positives Erwachsenen-Leben vorleben und mehr darüber lehren wie man sein Leben positiv gestaltet und mit den Erfahrungen umgeht.
• Die Streber können als erwachsene Indigokinder ausgeprägte Disharmonien, vor
allem im zwischenmenschlichen Bereich aufweisen.
• Oft können erwachsene Indigos Beziehungsunfähigkeit aufweisen und durch die
aurische Abfärbung ihrer Eltern sogenannte “freiwillige Single” werden.
• Disharmonie in der Liebesenergie mit Partner, Eltern und Umgebung (Falls schon
Kinder vorhanden, können verstärkte Disharmonien auftreten)
• Disharmonie in der Kuschel- & Sexualenergie
• Disharmonie in der Geldenergie: Indigos können oft ihre negativen Geldangelegenheiten, Jobs usw. nicht auf die Reihe bekommen.
• Das Indigokind lässt sich nicht in eine Form drängen. Es hat seinen eigenen Kopf und eigene Zielvorstellung, die allzu oft ein Erwachsener auf Grund der karmischen Verbindungen gar nicht verstehen kann!
• Indigos verstehen zwar auf der emotionalen Ebene, dass Eltern ihre Erfahrungen brauchen, aber was sie nicht verstehen können und wollen ist, dass Eltern ihre Disharmonien nicht erkennen und aufarbeiten wollen und vor allem, dass Eltern nicht gewillt sind ihre positiven Verhaltensmuster zu verstärken.

Fallbeispiel: Wenn Eltern sich nicht wirklich lieben, sich streiten, fremdgehen usw., sie aber vor dem Kind behaupten sie lieben sich und es ist “eh” alles in Ordnung, fühlt das Kind auf der emotionalen Ebene, dass seine Eltern sich belügen. Belastet ein Elternteil das Kind, wie „der Vater oder die Mutter ist schuld an diesen Disharmonien”, kann das Kind es aus karmischen Gründen durchaus verstehen und es kann anfangen zwischen Eltern zu vermitteln, sie in Harmonie und Liebe zu führen! Das heißt nicht, dass die Eltern zusammen bleiben müssen, wichtig ist dem Indigokind nur die Harmonie und Ehrlichkeit zwischen den Eltern. Gelingt dem Kind das nicht, kann das Kind zu rebellieren anfangen und das noch dazu zum eigenen Schaden. Das ist dem Indigokind unbewusst – oder oft auch schon sehr bewusst – wurscht!

Als selbst Indigo-Erwachsene weiß ich um die Gefühle und Taten dieser wunderbaren Indigo-Seelen Bescheid. Auch ich habe immer bei jeder Disharmonie, Unehrlichkeit, Ungerechtigkeit und bei jedem lieblosen zwischenmenschlichen Umgang rebelliert. Ich habe es geschafft viele dieser negativen Verhaltensmuster (Karma) zu bereinigen und heute ein liebevolles, ehrliches & glückliches Leben zu leben.

Für Eltern von Indigokindern empfehle ich aus tiefstem Herzen scheinbar negative Verhaltensmuster ihrer Kinder zu erkennen und die dahinterliegenden Ursachen zu bereinigen. Indigokinder und auch Kristallkinder spiegeln verstärkt den Zustand der Seele der Eltern. Sie sind aus meiner Sicht deswegen auf der Erde, um ihre Eltern wachzurütteln, damit sie ihr Leben in Liebe und Harmonie bringen.

Ich freue mich, dir die Ursachen eventueller Disharmonien mit deinen Kindern oder mit deinem Umfeld bewusst zu machen, damit du sie erkennen, verstehen und verändern kannst.

 

Hinterlasse eine Antwort